Arbeiten mit freien Mitarbeitern

Als Unternehmer im Projektgeschäft kommt es immer wieder vor, dass ich mit so genannten freien Mitarbeitern zusammenarbeite. Folgender Tipp hat mir ein Treuhänder gegeben und ich bin für diesen Hinweis dankbar.

Bei freien Mitarbeitern muss klar unterschieden werden zwischen:

1)       Selbständig Erwerbende (SE), (dies können juristische Personen, also AG &  GmbH sein, aber auch Einzelunternehmungen

SE müssen in jedem Fall selber Rechnung stellen, welche auch die MWST beinhaltet. Die vereinbarten Tarife würden sich dann jedoch ohne aktuell gültige MWST verstehen, da diese durch euch ja wieder in Abzug gebracht werden kann. Die Vertragspartei kann dann auch nicht als „freier Mitarbeiter“ bezeichnet werden, es handelt sich um einen Auftragnehmer i.S. von Art. 394 OR. Punkt 3 unter dem Titel Vergütungen ist aber ein wichtiger Hinweis für Einzelunternehmen, welche selbständig erwerbend sind.

2)       Unselbständig Erwerbende

Hier wird in jedem Fall ein Arbeitsverhältnis begründet. Hier stellt sich dann die Frage, ob der Betrag von CHF 350.- netto (nach Abzug der Sozialversicherungen) oder brutto ist. Ab einer jährlichen Vergütung von CHF 2‘300.- wird in jedem Fall AHV/ALV fällig. In keinem Fall kann die Abrechnung mit der AHV dem Arbeitnehmer delegiert werden. Dafür ist von Gesetzes wegen der Arbeitgeber verantwortlich und haftet auch für diese Beträge.

Was sind eure Erfahrungen?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s